Forderungen

Es geht uns um die SITUATION AN DEN SCHULEN:
In den letzten Jahren wurde viel über das deutsche Bildungssystem diskutiert und es wurden Schritte zu längst überfälligen Verbesserungen eingeleitet: Schulen sollen sich nun, laut Bildungsplan, inhaltlich neu orientieren, einige Ganztagsschulen entstehen. Aber nach wie vor besitzt Bildung keinen sichtbar hohen Stellenwert. Ein Blick in die Schulen konfrontiert uns mit zu großen Klassen, hohem Unterrichtsausfall bedingt durch personelle Engpässe, Streichung von Förderunterricht und wenig bis gar keinem Spielraum für kreative, künstlerische und sportliche Inhalte. Und dies an Orten, die einer ganzheitlichen Entwicklung junger Menschen dienen sollen.

Es geht uns um QUALITÄT DER BILDUNG UND CHANCENGLEICHHEIT:
Die langen Wartelisten an privaten Schulen zeigen, dass offensichtlich an staatlichen Einrichtungen viel versäumt wird. Sowohl leistungsschwächere als auch leistungsstarke Kinder können nicht ausreichend gefördert, soziale Probleme nicht aufgefangen werden, denn es ist unter den herrschenden Voraussetzungen für die Lehrkräfte unmöglich, allen Kindern gerecht zu werden. Unsere Schulen leiden unter "Lehrermangel" während qualifizierte Fachkräfte im pädagogischen Bereich auf der Straße stehen. Bildung und Förderung werden im "Vorzeigeland Baden-Württemberg" zudem zu einem großen Teil privat geleistet! Wir fordern Chancengleichheit für alle Schüler. Es darf nicht sein, dass Bildung von der sozialen Herkunft der Kinder abhängt. Kann eine Gesellschaft es sich leisten, so mit ihrer wertvollsten Ressource umzugehen? Wo bleiben die vielbeschworenen Investitionen in die Bildung?

Es geht uns um VERBESSERUNG DER UNTERRICHTSSITUATION:
Wir sehen die Not vieler engagierter Lehrkräfte, die in einem veralteten und längst nicht mehr zeitgemäßen und den Erfordernissen unserer modernen demokratischen Gesellschaft angeglichenen Schulsystem unterrichten müssen und den Belangen der neuen Schülergeneration nicht gerecht werden können. Wir fordern eine konkrete Verbesserung der Situation durch Sozialpädagogen für jede Schule und weiterem Personal, damit zeitgemäße Unterrichtsideen und Lernmethoden endlich realisiert werden können.

Es geht uns um MUT ZUR INVESTITION IN BILDUNG:
Es darf nicht länger Flickwerk betrieben werden - hier ein wenig reformiert und dort wieder eingespart: Unser Bildungssystem kann nur dann gesunden, wenn es politisch und gesellschaftlich ernsthafte Priorität erhält. Die skandinavischen Länder als "Pisa-Sieger" haben es uns bereits vorgemacht. Bildung darf und muss etwas kosten, denn Bildung ist wertvoll und unsere Kinder sind unsere Zukunft! Wer an dieser Stelle spart, spart am falschen Fleck!

Es geht uns um eine LANGFRISTIGE PERSPEKTIVE:
Um auf die aktuelle Situation in den Schulen aufmerksam zu machen, wünscht sich die Elterninitiative "Schule mit Zukunft" über weitere Aktionen. Wir hoffen, so den Druck auf die Politiker und Verantwortlichen zu verstärken, damit künftig eine bessere finanzielle und zugleich personelle Grundversorgung aller Schulen gewährleistet ist. Wenn dieses Fundament steht, dann haben auch innovative Bildungskonzepte nicht nur in Vorzeigeschulen eine Chance und können für alle Schüler Wirklichkeit werden!

 
Login
< Seitenanfang >