Korrespondenz Kultusministerium

Nachfolgend können Sie unsere Korrespondenz mit dem Kultusministerium nachlesen:

Hier können Sie unsere offenen Briefe an die Kultusministerin zum Thema Neuerungen und Plagiatsaffäre.

Auf vielen Veranstaltungen des "Klassenzimmer on tour" überall in Baden-Württemberg will Frau Dr. Schick Eltern, Schüler und Lehrer über die Leistungen und Erfolge ihres Ministeriums aufklären. Leider gibt es keine speziellen Veranstaltungen zum Thema G8, weswegen der GEB Stuttgart einen offenen Brief an die Ministerin geschrieben hat, in dem auch die eher unbefriedigende Veranstaltung zum Thema "Abitur 2012" am 17.4.2010 im Stuttgarter Neuen Schloss thematisiert wird: Offener Brief und hier die Antwort.

Anlässlich der CDU-Veranstaltung „Frühkindliche Bildung – wir schaffen gleiche Startchancen!“ wandten sich SCHULE MIT ZUKUNFT gemeinsam mit AKTION HUMANE SCHULE in einem offenen Brief an die Kultusministerin mit der Frage, warum zum wiederholten Male ein marodes Schulsystem schön geredet wurde: Offener Brief
Hier die Antwort.

Schule mit Zukunft in Herrenberg hat eine Postkartenaktion durchgeführt und Postkarten mit den Forderungen nach kleineren Klassen und besserer Lehrerversorgung an das Kultusministerium geschickt. Diese Aktion wurde wie folgt beantwortet: Antwort

In der Landtagsdebatte am 13.05.2009 wurde entschieden, dass das Land keine Berufung gegen das Urteil des Verwaltungsgerichts Freiburg einlegen wird. Das inklusive Konzept der IWS Emmendingen bleibt somit erhalten.
Wir haben uns daraufhin beim Kultusminister bedankt: Schreiben Rau
Hier die Antwort des Kultusministers: Antwort

Hier finden Sie unseren Appell, den wir zusammen mit anderen baden-württembergischen Bildungsinitiativen geschrieben haben, und hier die Antwort des Kultusministers.

März 2009: Der Landeselternbeirat Baden-Württemberg hat sich in einem offenen Schreiben an die Bundes- und Landesregierung gewandt mit der Forderung nach Investition in Bildung: Offener Brief LEB

Dezember 2008: Auch bzgl. Beendigung des Schulversuchs der Integrativen Waldorfschule in Emmendingen haben wir erneut Stellung bezogen: Brief IWS
In der Landtagsdebatte am 13.05.2009 wurde entschieden, dass das Land keine Berufung gegen das Urteil des Verwaltungsgerichts Freiburg einlegen wird. Das inklusive Konzept der IWS Emmendingen bleibt somit erhalten.
Wir haben uns daraufhin beim Kultusminister bedankt: Schreiben Rau

Dezember 2008: Herrn Kultusminister Rau konnten wir mit weiteren 756 Unterschriften als kleines "Weihnachtsgeschenk" der Bildungsinteressierten aus Baden-Württemberg erfreuen. Damit haben wir einen Stand von 63.318 Unterschriften. Dazu kommen weitere 1.507 Unterschriften, die parallel unter der Forderung "Klassenteiler 25" im Raum Göppingen gesammelt wurden: Brief Unterschriften

Schreiben einer Mutter an den Kultusminister: Brief

Anschreiben im Oktober 2008: Anschreiben Rau
Antwort des Kultusministers November 2008: Antwort Rau

Schreiben des Kultusministers an die Eltern Juni 2008: Elternbrief
Schreiben des Kultusministers an die Eltern September 2008: Elternbrief

Erstes Schreiben im Dezember 2007: Anschreiben Rau
Antwort des Kultusministers Januar 2008: Antwort Rau
Erneutes Anschreiben April 2008: Anschreiben Rau


 
Login
< Seitenanfang >